Ursprünglich wurde unser Gasthaus als Dorfgasthaus mit Bäckerei von Johannes Hofmann und seiner Ehefrau Elisabeth 1932 gegründet. Es befand sich zwei Häuser weiter in der Talstraße 47.
Im Jahr 1950 erfolgte der Neubau des jetzigen Landgasthauses an der Ecke zur Königsbrunnenstraße. Wilma Hofmann übernahm 1989 das Haus von ihren Eltern. Da das Kuchenbacken zu ihren Leidenschaften gehört, hat sie auch den Cafe-Betrieb eingeführt und das Kuchenangebot stetig erweitert.

Eine zusätzliche Bereicherung erfuhr der Gastbetrieb 1996 durch ihren heutigen Ehemann Wilhelm Spatz, der von Beruf Chemiker ist. Da auch er eine Leidenschaft hat, nämlich die Schafhaltung, war es naheliegend, Fleisch- und Wurstwaren vom Lamm hier anzubieten. Wie an der Nachfrage und den Rückmeldungen der Gäste zu sehen ist, wird dieses besondere Angebot gerne genutzt.

Der Name Königsbrunnen geht übrigens bis in das Mittelalter zurück, als unser Kainsbachtal unter dem Einfluss des Klosters Lorsch noch Königsbach hieß. Es gibt auch heute noch einen Brunnen, dessen Name darauf beruht.